Treppen Partner – Treppenbau von Meisterhand
DVS zertifizierter Treppen Shop03601.83220 | info@treppen-partner.de Angebote

Treppenbau von Meisterhand
Tradition & Kompetenz aus der Mitte Deutschlands

Treppen-ABC – unser Treppenlexikon


   A  B  C  D  E  F  G  H  IK  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  UW X  Y  Z

A

Außenspindeltreppe
Ist eine gewendelte Treppenform wobei die Treppe durch eine mittige Spindel getragen wird. Sie befindet sich im Außenbereich des Gebäudes. (↗ Außenspindeltreppen im Shop)

Antritt
Die erste Stufe im Treppenlauf von unten gesehen.

Austritt
Die oberste Stufe im Treppenlauf von unten gesehen.

Auftritt
Die Tiefe der Fläche, die von der Vorderkante der Stufe bis zur Vorderkante der nächsten Stufe reicht.

B

Bodentreppe
Eine Treppe die zum Dachboden führt.

Bogentreppe
Bogenförmige Treppenkonstruktionen mit einer besonders dynamischen Wirkung im Raum

Brüstungsgeländer
Ist eine Absturzsicherung oder ein Führungselement.

C

CAD-Planung
Rechnergesteuertes Konstruieren eines Produkts per EDV. CAD steht für “Computer-Aided Design” – Design mit Hilfe von Computern.

CNC-Fertigung
Mit CNC-Maschinen werden Werkstücke mit hoher Präzision und vielseitige Formen automatisch hergestellt. CNC steht für Computerized Numerical Control, was so viel wie „rechnergestützte numerische Steuerung” bedeutet.

D

DIN-Norm
DIN-Normen werden für eine einfachere Zusammenarbeit, vor allem im technischen Bereich, festgelegt. Im Deutschen Institut für Normung setzen sich Hersteller, Handel, Verbraucher, Handwerk, Dienstleistungsunternehmen, Wissenschaft, technische Überwachung, Staat und sonstige Kreise zusammen und ermitteln den Stand der Technik, um eine gemeinschaftlich akzeptierte DIN-Norm festzulegen. Normen sind aber keine gesetzlichen Vorschriften. DIN werden erst verbindlich, wenn sie in einem Vertrag festgelegt werden

Durchgangsbreite
Lichte Weite zwischen Handlauf und Handlauf oder zwischen Handlauf und Gebäude.

E

Eiche
Ist eine Holzart die aus jungen saftigem Splintholz besteht.

Einstand
Ist der Aufbau vom Fundament bis zum fertigen Fußboden

F

Fluchttreppe
Ist ein Fluchtweg, der genutzt wird z.B. bei einem Brand.

Feuertreppe
Eine außenliegende Stahltreppe die nur im Brandfall benutzt werden darf.

G

Geschosshöhe
Der Abstand zwischen der Fußbodenoberkante eines Geschosses und der Fußbodenoberkante des darüber liegenden Geschosses.

Geländerhöhe
Sie gibt die Höhe eines Geländers der Oberkante vom fertigen Fußboden eines Geschosses an.

gewendelte Treppe
Ist eine Treppe, die nicht gradläufig ist.

H

Holmtreppen
Die Treppenstufen liegen auf der Tragkonstruktion auf, nicht dazwischen. Die Holme können verschieden als Scharen angeordnet werden.

Handlauf
Eine runde Festhaltemöglichkeit auf Treppen oder an Wänden in Form von einer Stange für die Hände zum fest halten.

I

Innentreppe
Befindet sich im Innenraum eines Gebäudes.  (↗ Innentreppen im Shop)

K

Kopfhöhe
Die Kopfhöhe ist die Durchgangshöhe.

Kopffreiheit
Zwischen Kopf und Decke muss mindestens ein Abstand von 2m sein.

Kragarmtreppen
Bei einer Kragarmtreppe werden die Stufen direkt an der Wand befestigt. So kann z.B. auf Wangen oder ein tragendes Geländer verzichtet werden. Die Konstruktion erweitert die Möglichkeiten des Treppenbaus deutlich.

L

Laufbreite von Treppen
Lichte Weite zwischen Handlauf und Handlauf oder zwischen Handlauf und Gebäude.

Lauflinie
Ist die Verbindungslinie zwischen der mittigen Laufbreite des unteren Antritts und der Mitte des Podestes sowie die mittige Laufbreite des oberen Austritts.

M

Materialien Treppenbau
Sind Werkstoffe die für den Treppenbau benötigt werden, wie Holz, Metalle (z.B. Aluminium).

N

Normstufen
Sind standardisierte Gitterrost-Stufen.

Nebentreppe
Ist eine zusätzlich errichtete Treppe.

O

Obergeschoss
Ist das Geschoss über dem Erdgeschoss und unter dem Dachgeschoss.

Oberflächenbehandlung
Ist die Bearbeitung der Oberfläche mit verschiedenen Verfahren wie Schleifen, Polieren, Strahlen, Bürsten, Beschichten etc.

P

Podest
Ist eine Unterbrechung des Treppenlaufes durch eingesetzte Plattformen, die die Treppe in mehrere Segmente teilt.

Pfosten
Ist ein länglich verbautes tragendes Element auf Ständern.

Q

Qualität
Sie beschreibt die Beschaffenheit eines Produktes.

R

Rohbaumaß
Ist das Maß von Bauteilen im rohen Zustand, also z.B. die Dicke einer Wand vor dem Verputzen.

Raumspartreppe
Sie ist schmaler als eine gewöhnliche Treppe und passt in enge Räume.

S

Stiege
Steht als Synonym für das Wort “Tritt“ bzw. Stufe einer Treppe.

T

Treppenauge
Ist die Öffnung die vom Treppenlauf gebildet wird.

U

U-Wangentreppe
Ist eine Treppe mit Wangen aus U-Profilen.

Untertritt
Auch als Unterschneidung bezeichnet, ist das Maß von der Vorderkante einer Stufe bis zur Hinterkante der Trittfläche der darunter liegenden Stufe. Der Untertritt ist also der überstehende Teil der oberen Stufe.

W

Wangentreppe
Ist eine Treppe die links und rechts der Treppenstufen mit einer Wange versehen ist. Eine Wange ist ein “Bauteil, das die Stufen seitlich trägt und den Lauf meistens auch seitlich begrenzt“ (DIN 18065).  (↗ Innenwangentreppen und ↗ Außenwangentreppen im Shop)

Wendeltreppe
Sie hat eine gewendelte Form und windet sich um den Stützpfeiler.

Z

Zweiholmtreppe
Ist eine aufgesattelte Treppe mit zwei Tragbalken.

Zwischenpodest
Ist eine Ebene, die die durchlaufende Treppe unterbricht und somit in mehrere kleine Segmente unterteilt.